Charakteristisch für den Künstler ist seine immense künstlerische Schaffenskraft, was die Anzahl seiner Kunstwerke angeht, aber auch was die Bandbreite betrifft. So hat Friedrich Hechelmann Bücher illustriert und Filmregie geführt, Opern von Herbert von Karajan und August Everding für die Verfilmung eingerichtet und Bühnenbilder entworfen, Landschaftsgärten konzipiert, Altarbilder und Tonreliefs geschaffen. Hechelmann wurde 1948 in Isny geboren und hat an der Wiener Akademie der Künste bei Rudolf Hausner studiert. Friedrich Hechelmann entwickelte seinen eigenen künstlerischen Stil und erschuf visionäre Tafelbilder zu den Themen Natur, Umwelt und Wasser.
Als Illustrator feierte er erste Erfolge 1972 mit dem Buch Zwerg Nase, dem weitere Werke aus der Weltliteratur wie Ein Sommernachtstraum von William Shakespeare, Nils Holgersson von Selma Lagerlöf oder Michael Endes Momo folgten. Zu seinem umfangreichsten und anspruchsvollsten Werk im Bereich der Buchillustration gehören jedoch eindeutig die Bilder zur Bibel, die im Auftrag des Pattloch Verlags entstanden sind. 2015 erweiterte Hechelmann sein künstlerisches Repertoire und erschuf 15 Engel und mythische Wesen aus Bronze. Diese wie auch eine Auswahl seiner Visionären Bilder und Buchillustrationen sind in Hechelmanns privater Galerie in der Kunsthalle im Schloss zu sehen.