Hans Herlin, geboren 1925, begann seine Karriere als Journalist. Während seines Militärdienstes im Zweiten Weltkrieg floh er in die Schweiz. 1971 wurde er Verlagsleiter im Verlag Fritz Molden. In den frühen 70er Jahren konzentrierte er sich dann ausschließlich auf das Schreiben. Seit dem Jahr 1977 lebte er in Frankreich, wo er im Dezember 1994 verstarb. Seine Bücher wurden in 18 Sprachen übersetzt und einige dienten als Vorlage für Filmproduktionen.