„Mensch, Junge“, sagte die Mutter – und da war sie schon 80, und der Sohn hatte etliche Lebensstationen bereits hinter sich – „Junge, was hätte aus dir werden können, wenn du dich nicht so verzettelt hättest“. Der „Junge“, das ist Hans-Ulrich Horster alias Eduard Rhein, immerhin der Erfinder der HÖRZU und für fast zwanzig Jahre ihr erster Chefredakteur.
Eduard Rhein, geboren 1900 in Königswinter, studierte Physik, Biologie und Medizin. 15 Jahre lang war er als Redakteur des Ullstein-Verlags tätig und Mitarbeiter sämtlicher Zeitungen und Zeitschriften dieses Hauses.
Unter dem Pseudonym Hans-Ulrich Horster verfasste Eduard Rhein 17 HÖRZU-Romane wie Suchkind 312 oder Eheinstitut Aurora. Ende der 80er Jahre erschien seine Autobiografie Der Jahrhundertmann.
Der Autor erhielt u.a. 1956 das „Große Bundesverdienstkreuz“ für seine Verdienste um die Entwicklung des Ultrakurzwellenrundfunks sowie 1985 als höchste Auszeichnung den „Stern zum Bundesverdienstkreuz“. Hans-Ulrich Horster starb 1993 in Cannes.