Heinz-Joachim Fischer, geboren am 6. Juni 1944 und aufgewachsen in Berlin, ist Journalist, Publizist und Schriftsteller. Nach dem Studium der Theologie und Promotion an der Päpstlichen Gregoriana-Universität in Rom wurde ihm 1974 bei der Frankfurter Allgemeinen Zeitung die Berichterstattung über die Katholische Kirche anvertraut. Als Rom-Korrespondent der FAZ besuchte er ganz Italien und begleitete zuerst Papst Johannes Paul II., dann Papst Benedikt XVI. auf Reisen in alle Kontinente. Die langen Erfahrungen mit dem Vatikan, mit Päpsten und der katholischen Kirche gingen in Sachbücher und zwei Rom-Romane ein. In Das Lachen der Wölfin nutzt Heinz-Joachim Fischer sein großes Wissen über Stadt und Leute, um einen spannenden, bildungsreichen Roman zu erzählen.